Juden in Berkach

Erinnerungstafel
Erinnerungstafel am ehemaligen Schulhaus

Der kleine Ort zählt nur  knapp 400 Einwohner und gehört heute zur Gemeinde Grabfeld im Kreis Schmalkalden-Meiningen, Südthpringen.

Juden waren wohl schon um 1625/28 mit Genehmigung der Ortsherrschaft anwesend, gegen Entrichtung eines entsprechenden Schutzgeldes. Zwischen 1740 und 1850 stieg die Zahl der ansässigen Juden auf nahezu 170 Personen an. Bald danach wanderten allerdings viele von ihnen in die Städte ab oder emigirierten ins Ausland. Zu Beginn der NS-Zeit waren nur noch ca. 20 Personen übrig, die in den Folgejahren deportiert und ermordet wurden.

Die Synagoge, das Schulhaus, Mikwe und Friedhof blieben erhalten und stellen noch heute ein seltenes Ensemble jüdischer Kultstätten dar.. Die wieder instandgesetzte Synagoge wurde 1991 neu geweiht und dient nun sowohl als jüdisches Goitteshaus als auch als Begegnungsstätte.

 

die restaurierte Synagoge               die Mikwe*                       das ehemalige Schulhaus

* Bild von Thomas Hälker / https://grabfeld-grenzenlos.de/gemeinde-grabfeld/berkach/