Der jüdische Friedhof von Hoym

 

Auf der alten B 6 von Quedlinburg über Morgenrot kommend biegt man gleich hinter dem Ortseingang links ein in die Neustädter Str. und unmittelbar danach wieder links in die Straße „Am Gieseckenberg“. Der Friedhof liegt auf deren linker Seite, gegenüber dem Haus Nr. 5.

Vom Eingangstor aus ist das ummauerte Areal des Friedhofes zu überblicken. Es stehen hier gut 50 Grabsteine aus der Zeit zwischen der Entstehung des Friedhofes um 1828 und der letzten Beisetzung 1941. Die meisten Steine tragen nur hebräische Inschriften, nur wenige sind zweisprachig, etwa fünf nur deutsch.

Der Friedhof ist gepflegt

 

Stand: Mai 2007, Dr. Hans-Peter Laqueur