Der neue jüdische Friedhof

 

Im Zuge der Anlage des Städtischen Friedhofes entstand 1895 der dritte jüdische Friedhof in Halberstadt, der annähernd 380 Gräber umfasst. Auch er wurde von den Ereignissen der Pogromnacht 1938 in Mitleidenschaft gezogen, die Friedhofshalle wurde angezündet und brannte vollständig aus, die Überreste wurden gesprengt.

Kaum betroffen wurden jedoch die Gräber, die aus den ersten vier Jahrzehnten des 20. Jh. stammen. Es fällt hier auf, dass lateinschriftliche Angaben sich fast ausschließlich auf den Rückseiten der Steine finden: sie sind beschränkt auf die Nennung der Namen und Todesdaten, die immer nur nach dem jüdischen Kalender angegeben sind, ein für die „Blütezeit“ der Assimilation ungewöhnlich konsequentes Festhalten an den religiösen Traditionen!