Der jüdische Friedhof in Calbe

 

"Aus Richtung Bernburg-Nienburg kommend folgt man der Arnstedtstraße in Richtung Zentrum. Unmittelbar nach passieren des allgemeinen Friedhofes biegt man nach links in die Feldstraße und von dieser in die erste Straße nach rechts „Hinter den Gärten. Der Friedhof befindet sich in einer Gartenanlage gleich am Anfang der Straße, hinter einer hohen Backsteinmauer mit einem schmiedeeisernen Gittertor.

Der 1862 angelegte Friedhof mit knapp 50 Grabstätten wurde 1938 verwüstet, erhalten blieben lediglich die alte Umfassungsmauer mit dem Eingangstor sowie acht Grabsteine, deren ursprüngliche Standorte nicht mehr ermittelt werden konnten, und die in der Mitte des Grundstücks aufgestellt wurden. Der Rest des Geländes wird heute als Garten genutzt, die Anlage mit den Grabsteinen wird vom Pächter gepflegt.

Der Friedhof ist nur nach Vereinbarung mit dem Pächter zugänglich.

Erhaltungszustand:

Liebevoll gepflegt.

Stand: Mai 2007."     Dr. Hans-Peter Laqueur