Der Friedhof von Winnweiler

Tafel am Eingang des Friedhofs

Der Friedhof von Winnweiler wurde kurz nach 1700 an der heutigen Stelle angelegt. Er ist mit 346 Grabsteinen einer der größten jüdischen Friedhöfe von Rheinland-Pfalz. Die letzte Beerdigung fand im Jahre 1963 statt. Der Friedhof wurde auch mit jüdischen Bürgern aus den umliegenden Ortschaften belegt.

 

Im Jahre 1856 wurde die Tahara Halle im Eingangsbereich angelegt. Sie ist unverändert erhalten.

 

 

 

 

 

Eine ausgesprochen passende Beschreibung der Grabsteine aus dem Museum:

"Zu den aufwändigeren Grabsteinen des 19. Jahrh. gehören die oft zu findenden ädikula-artigen Grabmäler. Mit ihren oft mit Akterien verzierten-manchmal auch getreppten- Giebeln, den beiden Kapitellen versehenen gedrehten oder runden Säulen, die manchmal auch als Pilaster ausgebildet sind und den tiefer liegenden Schriftfeldern, erinnern diese Formen bewusst an den Tempel in Jerusalem und auch an die Toraschreine in den Synagogen."