Juden in Meisenheim

Tür der ehemaligen Synagoge
Tür der ehemailien Synagoge

Die Kleinstadt Meisenheim am Glan (ca. 3000 Einwohner) liegt im südlichen Landkreis Bad Kreuznach.

Urkundlich ist die Anwesenheit von Juden on der Stadt erstmals 1551 belegt, jedoch wird von einer viel früheren Ansiedelung ausgegangen. Aber erst im 19. Jahrhundert stieg ihre Zahl deutlich an und erreichte den Höchsstand 1860 mit 260 Personen. Die Synagoge wurde 1938 im Novewmber-Pogrom geschändet, blieb als Gebäude jedoch bestehen.