Der Friedhof von Saarburg

 

Der Friedhof, der 1804 erstmals erwähnt wurde, entstand möglicherweise bereits im 17. oder 18. Jahrhundert.  Nach 1933 - und insbesondere im Zuge der Pogrome 1938 - wurde er wiederholt geschändet, 1950-52 wurden einige Grabsteine wieder aufgestellt. Erst 2006 begann eine Schülergruppe des örtlichen Gymansiums mit einer gründlichen Wiederherstellung: Steine wurden aufgestellt, so weit dies möglich war, Grabsteintrümmer gesammelt, und die gesamte Anlage in einen angemessen würdigen Zustand gebracht. Dennoch zeugen nur noch etwa 20 Grabsteine von dem, was einst einer der größten Friedhöfe der Region war.

Von der Stadtmitte kommend folgt man der Graf-Siegfried-Staße und nach dem Kreisverkehr der Straße „Im Hagen“. Von dieser biegt man rechts ein in die Straße „Erdenbach“. Wo diese sich zu einem freien Platz erweitert und halblinks die Straße „Am Ehrenmal“ abzweigt ist auf der linken Seite das Eingangsgebäude zu dem sehr gepflegten Friedhof.