Koenen

 

Die ersten Juden ließen sich im Dorf Könen (heute Ortsteil von Konz/Mosel) um 1700 nieder, im Verlauf des 18. Jh. bildete sich eine kleine Gemeinde. Einen betraum hatten sie möglicherweise bereits 1790, an seiner Stelle wurde im 19. Jh. eine kleine Synagoge und eine Schule errichtet. Seit der Mitte des Jahrhunderts bestand auch ein Friedhof.