Der Friedhof in Rödingen (Titz)

Informationssäule am Friedhofseingang
Informationssäule am Friedhofseingang

 

Schon vor 1745 wurde von der jüdischen Gemeinde ein Friedhof angelegt. 1860 musste er erweitert werden. Auf einer Stele vor dem Friedhof ist zu lesen, dass das ursprüngliche Friedhofsgelände 1953 aufgeteilt wurde. Eine Fläche von 350 m² dient weiterhin als Friedhof und wurde mit einer Backsteinmauer umgeben. Hier wurden die erhaltenen 15 Grabsteine aufgestellt, da ihr ursprünglicher Standort nicht mehr feststellbar war. Die Restfläche von 871 m² wurde als Baugebiet ausgewiesen.

 

 

Einige Grabsteine mit lesbaren Namen


Die Inschrfiten der an den Mauern aufgestellten Grabsteine sind teilweise nicht mehr lesbar. Hier zunächst Beispiele mit Namen der Verstorbenen.

Alexander Süsskind
Grabstein Alexander Süsskind
Helene Süsskind
Grabstein Helene Süsskind
Philipp Horn
Grabstein Philipp Horn
Philipp Horn
Grabstein Philipp Horn

weitere Grabsteine