Der jüdische Friedhof Linnich

 

"Der Friedhof zwischen Schützengasse und Mahrstraße (Flur 18, Nr. 135) wurde möglicherweise schon im 16. Jahrhundert angelegt (Reuter 2007), Jüdische Friedhöfe in Deutschland sagt „vermutlich seit dem 17. Jahrhundert“ und steinheim-institut.de führt an, dass er „im 18. Jahrhundert einmal beiläufig erwähnt“ wurde aber vermutlich deutlich älter ist. 1821 wurde er karthographisch erfasst, danach erweitert. Die letzte Bestattung erfolgte 1952. Er besteht noch, 29 Grabsteine sind auf dem 1283 Quadratmeter großen und frei zugänglichen Begräbnisplatz erhalten. Ein in der Nähe des Eingangs gesetzter Gedenkstein erinnert seit 1971 an die ermordeten Linnicher Juden."

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2011/2014)

 

 

Fotos: GFreihalter, Klaus Erdmann, Wikipedia Creative Commons