Juden in Elsdorf

Wappen von Elsdorf - Wikipedia gemeinfrei

Elsdorf ist eine Kleinstadt etwa 30 Kilometer westlich von Köln.

Bereits um 1700 ist der erste Jude in Elsdorf, der Metzger Lazarus Moises, aktenkundig. Nach 100 Jahren, um 1800, lebten etwa 30 Juden in der Gegend. Im 19. Jahrhundert und bis 1933 ist die Anzahl der Juden nie über 50 Personen gestiegen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der bisherige Betraum durch eine bescheidene einstöckige Synagoge mit Lehrerwohnung ersetzt. Das Gebäude wurde 1938 verwüstet und 1944 durch Bomben stark beschädigt. Im Jahre 1954 wurde die Synagoge abgerissen. Heute steht auf den Grundmauern der Synagoge ein Kaufladen. Es gibt es in Elsdorf nach Verfolgungen und Verschleppungen keine Juden mehr.