Der Friedhof in Aachen Haaren

 

Lange Zeit bestatteten die Haarener Juden ihre Toten in Aachen. Die dortige Gemeinde lehnte weitere Beerdigungen im Jahre 1837 ab. Da auch die katholische Gemeinde haaren Beerdigungen auf oder nahe ihrem Kichhof ablehnte, ergab sich die Notwendigkeit, eine eigene Parzelle zu kaufen. Der Friedhof wurde 1879 angelegt. Er wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Auf der Fläche wurde aus den zerstörten Grabsteinen eine Gedenkstätte eingerichtet.