Der Friedhof in Drensteinfurt

Überreste des Grabsteins von Udo Terhoch

Der  Friedhof wurde 1826 angelegt, und zwar an einer Stelle, die  lange Zeit als Hinrichtungsplatz genutzt worden war.

Der älteste erhaltene Grabstein datiert aus dem Jahr 1853. 1891 erfolgte eine Erweiterung des der Begräbnisplatzes.. Die letzte Beerdigung  fand  1929 statt. In den Jahren 1936 und 1937 wurde der Friedhof von nationalsozialistischem Vandalismus geschändet.

Mitte der 1950er Jahre wurde der jüdische Friedhof instandgesetzt, auch wurden einige Grabsteine restauriert. Heute stehen 26 Grabsteine auf dem Begräbnisplatz, es ist anzunehmen, dass rund 37 Grabsteine fehlen.  

Der Eingang zum Friedhof
Grabsteingruppe
Ein Teil der Grabsteine
Grabsteingruppe

Auswahl der Grabsteine