Juden in Ottersberg

 

Die erste jüdische Familie ließ sich in den 1770er-Jahren in Ottersberg nieder, um 1815 waren bereits sechs Familien hier ansässig, die 1818 einen Friedhof am Brinkfeld anlegten. Etwa 1830 wurde eine Synagoge errichtet, von 1852 bis zum späten 19. Jh. bestand auch eine jüdische Schule. Seit etwa 1870 setzte ein Wegzug ein, und 1925 lebten in Ottersberg nur noch zwei jüdische Familien. Bereits 1902 war das Synagogengebäude verkauft worden.

Das letzte Begräbnis fand 1920 statt, 1938 wurde der Friedhof zerstört, in den späten 1950er-Hahren wurden etwa 25 Grabsteine wieder aufgerichtet.