Juden in Amberg

Die Synagoge in Amberg

Amberg liegt im nordostbayerischen Reg. Bezirk Oberpfalz, heute, 2020, zählt die Stadt rund 41000 Einwohner.

Im 13. Und 14. Jahrhundert lebtn Juden in Amberg, es existierte eine Synagoge und eine Schule. Um 1390 wurden alle Juden vertrieben, die Synagoge wurde abgerissen.
Erst Mitte des 19. Jahrhunderts kam es wieder zur Ansiedelung von Juden, die sich dann auch zu einer Kultusgemeinde zusammenschlossen. Eine Betraum wurde in einem Privathaus  eingerichtet, später konnten Gebäude für eine Synagoge erworben werden.
In der NS-Zeit wurden die jüdischen Einwohner Ambergs verfolgt und schliesslich nach Osten deportiert, wo viele umkamen.

Die Synagoge ist heute wieder verfügbar und dient der wiedererstandenen Gemeinde als Gotteshaus.