Juden auf Mallorca

Auf den Balearischen Inseln lebten Juden seit dem 2. Jahrhundert . Bis zum 12. Jahrhundert erlebten sie mehrere Verfolgungen. In Palma wurden zwei Synagogen gebaut. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts nahmen die Spannungen zwischen Christen und Juden zu.

Im Jahre 1391 kam es zu Massakern an den Juden, viele wurden getötet. Die Freiheiten wurden erheblich eingeschränkt.

Im Jahre 1495 kam es zu Prozessen und Verbrennungen mehrerer Juden, viele Juden liessen sich taufen, um der Verfolgung zu entgehen. Viele Juden, darunter berühmte Wissenschaftler, flüchteten ins Ausland.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden mehrere Personen, die sich nur zum Schein hatten taufen lassen, angeklagt und verbrannt.

Diese Xuetas oder Kryptojuden lebten im Verborgenen ihre Religion aus. Die Namen waren bekannt, Verbindungen mit diesen Familien wurden vermieden.

Erst im späten 19. Jahrhundert kam es zum zögerlichen Zuzug von Juden, in der Neuzeit wurde eine jüdische Gemeinde mit Synagoge in Palma geründet.

Bilder aus Palma de Mallorca