Geschichte des jüdischen Friedhofes Ahrensburg

1788 Erste jüdische Bürger in Ahrensburg
1822 Errichtung der Synagoge in Ahrensburg Gründung der jüdischen Gemeinde Ahrensburg. Errichtung des jüdischen Friedhofes im Wulfsdorfer Weg
1823 Belegung des Friedhofes mit erster Beerdigung
1876 Der jüdische Friedhof in Ahrensburg wird eingefriedet
1880/81 In der Nähe des Einganges wird eine Kapelle errichtet
1923 Letzte Bestattung auf dem jüdischen Friedhof Ahrensburg
1930 Eine Betonmauer wird um den Friedhof errichtet
1933 Die Grabsteine werden von Nationalsozialisten umgestürzt. Der Friedhof wird geschändet.
1938 In der Reichspogromnacht wird die Kapelle angezündet und völlig zerstört.
1941 Der letzte Jude aus Ahrensburg wird deportiert
1944 Der jüdische Friedhof Ahrensburg wird Eigentum der „Reichsvereinigung der Juden in Deutschland“
1959 Der Friedhof wird Eigentum der „Jewish Trust Corporation for Germany Ltd. London. Diese überließ ihn der jüdischen Gemeinde Hamburg.