Juden in Garzweiler

Ab 1703 siedelten regelmäßig Juden in Garzweiler. Bis 1933 ging die Anzahl der Juden dramatisch zurück, der Rest wurde verfolgt, deportiert, erschlagen, vergast.

Ab 1726 gab es eine Synagoge. Es stand an der Landstrasse 40b. Das Gebäude wurde demoliert, verkauft und abgerissen.. Heute erinnert eine Gedenktafel auf dem Dorfplatz von Neu-Garzweiler an die Synagoge.