Juden in Frimmersdorf und Neurath

Juden gab es in Frimmersdorf und Neurath von der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts an. Die Anzahl kam nie über fünfzig Seelen ninaus. Sie erreichte am Anfang des 20. Jahrhunderts 15 Köpfe. 1935 wohnten noch 4 Juden im Ort.

Ein Bethaus gab es schon seit 1780. Es lag an der Straße nach Broich. Später wurde an der Erftstrasse 69 eine kleine und sehr schlichte Synagoge gebaut. Sie wurde im Jahre 1928 verkauft, als die Gemeinde so klein war, daß die erforderliche Anzahl von Gläubigen für einen Gottedienst nicht mehr zusammenkam. Der Bau wurde als Wohnhaus genutzt und 1978 abgerissen.