Die Synagogen

Die alte Synagoge, Vorderansicht

Die Synagoge in Worms wurde im Jahre 1034 erbaut. Sie ist damit die älteste Synagoge Deutschlands und umfasst einen ganzen Komplex von Anbauten und Gebäuden.

Es wird vermutet, dass die Synagoge von den gleichen Handwerkern begonnen wurde, die auch am Wormser Dom tätig waren. Das Nordportal der Männersynagoge wurde zwar nicht zu Ende gebaut, weist aber ähnliche Verzierungen wie der Dom auf.

 

 

Der erste Bau wurde während der Kreuzzüge, als die jüdische Gemeinde nahezu völlig ausgelöscht wurde, stark in Mitleidenschaft gezogen.

Im Jahre 1174 wurde die Synagoge neu erbaut. Im Jahre 1212 kam ein Gebetssaal für Frauen, die „Frauenschul", als Anbau an die Männersynagoge hinzu. Sie wies innen ursprünglich nur fünf kleine Fenster auf, so dass die Frauen den Gottesdienst zwar hören, aber nicht sehen konnten.