Der Friedhof in Pfeddersheim

In Pfeddersheim muss schon vor der Bildung der jüdischen Gemeinde 1834 ein Friedhof bestanden haben. Dies geht aus einer behördlichen Verfügung von 1831/32 hervor. die mit der Genehmigung eines neuen Friedhofs die Schließung des alten zur Bedingung machte.

Auf der jetzigen Begräbnisstätte wurden 62 Grabsteine identifiziert, dabei wird vermutet, dass bis zu 100 Gräber ursprünglich vorhanden waren. Viele der Verstorbenen waren Kinder bzw. Neugeborene, eigene Kindergräber wurden jedoch nicht angelegt. Der älteste Stein ist von 1834, der jüngste datiert von 1937. Aus den Inschriften und dem Vergleich mit vorliegenden Dokumenten konnten viele der Namen und persönlichen Daten erschlossen werden. Es stellte sich auch heraus, dass in Pfeddersheim auch Juden aus verschiedenen anderen Gemeinden bestattet wurden.

Eindrücke und Einblicke