Juden in Wöllstein

Die ehemalige Synagoge

Wöllstein ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms.

Bald nach 1800 siedelten sich einige Juden in Wöllstein an und bildeten um 1820 eine selbständige Gemeinde. 1895 waren es anscheinend schon 95 jüdische Bewohner, allerdings ging ihre Zahl bis zum Beginn der NS-Zeit 1933 auf 45 zurück.

Wegen der zunehmenden Verfolgungen und Misshandlungen zogen viele Familien weg, teils in die USA, teils in umliegende Städte, wo sie jedoch trotzdem Opfer des Nazi-Terrors wurden.

>>>zum Friedhof