Der Friedhof

Tafel am Eingang

Der jüdische Friedhof in Wachenheim wird erstmals 1579 erwähnt, er diente als Verbandsfriedhof auch vielen umliegenden Gemeinden als Begräbnisstätte.

Bemerkenswert ist die Vollständigkeit und Größe des Friedhofs, wo auf einer Fläche von 8350 m² über 1000 Grabsteine erhalten sind. Das älteste Grabmal datiert von 1725, viele Gräber weisen schöne, aufwändig gearbeitete Steine auf, die oftmals von reichhaltigen Symbolen geschmückt sind.

Der Friedhof wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach erweitert, 1895 erhielt er eine neue Tahara.

Eindrücke vom Wachenheimer Friedhof

Einen Eindruck von der Lage des Friedhofs sowie einen Ausschnitt von den über 1000 erhaltenen Grabsteinen, ihrer Anordnung und Gestaltung zeigen die nachstehenden Bilder sowie die folgende Diaschau.

Das Eingangstor
Die Tahara von 1895