Der Friedhof in Rülzheim

Der Eingang des Friedhofs

Der jüdische Friedhof in Rülzheim entstand auf Anweisung der Behörden im Jahre 1826. Er diente auch 5 weiteren Gemeinden als Begräbnisort. Auf einer Gesamtfläche von 4880 m² sind heute 460 Grabsteine erhalten.

Der Friedhof wurde 1938 von den Nazis geschändet, ein Drittel aller Gräber wurde zerstört und viele Grabsteine zerbrochen und entfernt. Nach 1945 ließ die Gemeinde den Friedhof, soweit möglich, wieder instand setzen.

Beispiele für eine bemerkenswerte Formensprache auf dem Rülzheimer Friedhof

Doppelsäulen tragen maurischen Aufsatz mit Uhr
Grabstein in maurischen Stil mit Doppelsäulen und Gesetzestafeln
Grabstein mit floralem Element
Grabstein mit Rebstock und Auge Gottes

 

Der ganze Reichtum an Grabsteinvarianten wird in der nachstehenden Diaschau verdeutlicht.