Jüdisches Leben in Obrigheim

Obrigheim ist ein Ort in Rheinland-Pfalz

In Obrigheim lässt sich jüdisches Leben von der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts nachweisen. Die höchste Zahl jüdischer Bürger betrug im Jahre 1848 etwa 100 Personen. Die Anzahl der Bewohner ging durch Abwanderung so stark zurück, daß zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Synagoge verkauft wurde, weil keine Gottesdienste mehr abgehalten werden konnten.

Die Synagoge, 1837 erbaut, wurde nach 1970 abgerissen und durch ein Wohnhaus ersetzt.

In der Zeit nach 1933 wurden die Juden auch hier verfolgt, entrechtet, gequält . Die verbliebenen Bewohner wurden ermordet.