Die Friedhöfe in Kaiserslautern

Tafel am Eingang

In Kaiserslautern wurde 1858 eine eigene jüdische Begräbnisstätte eröffnet, zuvor waren die Verstorbenen zumeist in Mehlingen bestattet worden. Dieser Friedhof hat eine Fläche von rd. 3300 m², aus der Zeit vor 1945 sind 447 Grabsteine erhalten. Hinzukommen weitere ca. 100 Gräber ab 1945. Der Friedhof ist heute umgeben vom christlichen Hauptfriedhof, der allerdings erst später in der Nachbarschaft des jüdischen Areals angelegt wurde.

Aus Platzgründen wurde 2009 ein neuer Friedhofsteil eröffnet, der bis heute verwendet wird.

 

imposante Grabmale

Grabstein in Form eines verzierten Baumstumpfs
Grabmal Dr. Paul Tuteur

auf dem alten Friedhof

auf dem neuen Friedhof