Der Friedhof von Hochspeyer

Denkmal für die Toten des 1. Weltkrieges

Der Friedhof der jüdischen Gemeinde wurde erst im Jahre 1927 angelegt. 

Entsprechend finden sich eher modern gestaltete Grabsteine, oft ohne die typischen hebräischen Inschriften und Ornamente.

Vor 1927 wurden die Toten im benachbarten Mehlingen oder in anderen umliegenden Gemeinden beerdigt.

An den Heimatforscher Leopold Seeh erinnert eine Stele mit einer Inschrift.

Der Friedhof wurde mehrfach, zuletzt bei einem Manöver in der Neuzeit, zerstört und geschändet.

 

 

Bilder des Friedhofs