Die Friedhöfe

Urkundlich belegt ist ein jüdischer Friedhof in Göllheim schon seit den 1790er Jahren, vielleicht ist er sogar noch älter. Er lag weit außerhalb des Dorfes, seine Fläche betrug 1700 m2. Aus den Archiven geht hervor, dass immer wieder Streitigkeiten mit einigen Grundstücksbesitzern wegen des Zugangs zum Friedhof bestanden, die  das eingetragene Mitbenutzungsrecht nicht akzeptieren wollten. Deshalb musste die Gemeinde schließlich ein weiteres Gelände zum Bau eines Friedhofsweges erwerben. Dieser alte Friedhof war 1869 vollbelegt und musste geschlossen werden. Grabsteine sind heute nicht mehr vorhanden, angeblich wurden sie 1970 (!) von der politischen Gemeinde im Zuge von Pflegearbeiten „sorgfältig umgelegt und mit Erde abgedeckt“.

Ein neuer Friedhof entstand zwischen den Jahren 1891 und 1893. Er umfasst eine Fläche von 701 m2, die nur teilweise genutzt wurde. Heute sind noch 38 Grabsteine erhalten.

Gräber und Grabsteine auf dem neuen Friedhof

.

Aufsatz mit Rosen als Zeichen für die Erneuerung des Lebens
Aufsatz mit Stundenglas als Zeichen für die Endlichkeit des Lebens