Der Friedhof

1820/21 konnte in Fußgönheim ein eigener Friedhof angelegt werden, der auch für zahlreiche jüdische Gemeinden der Umgebung als Begräbnisplatz diente. Auf diesem Friedhof wurden 1939 auch die Grabsteine von Heuchelheim aufgenommen, deren Abräumung von den NS-Behörden angeordnet worden war. Der Friedhof hat eine Fläche von 16,26 a, 150 Grabsteine sind erhalten.

Ein Teil der 150 Grabsteine

Weitere Eindrücke