Der Friedhof in Landstuhl

Das Eingangstor
Das Eingangstor

Seit 1896 besaß die jüdische Gemeinde einen eigenen Friedhof mit einer Größe von 390 m². Die erste Bestattung fand 1900 statt, das letzte Grab datiert von 1940. Insgesamt sollen 58 Personen beigesetzt worden sein, ca. 30 Grabsteine sind erhalten. Das Gelände schließt an den kommunalen Friedhof an und ist von einer Steinmauer umgeben.