Der Friedhof

Das schmiedeeiserne Tor mit Stifterplaketten

Der jüdische Friedhof wurde wahrscheinlich 1770 angelegt, zeitgleich mit der Synagoge. Seine Fläche beträgt 1230 m², 109 Grabsteine sind erhalten. Die jüdische Gemeinde ließ im Jahre 1874 ein Portal mit einem Tor aus Schmiedeeisen, anbringen, an dem auf ovalen Plaketten die Namen der Stifter vermerkt sind. Genannt werden u.a. die Namen Metzger, Fröhlich, Bloch, Strauß. Etwas später wurde auch eine Umfassungsmauer errichtet. Die letzte Beerdigung fand hier 1934 statt.

Zu erwähnen ist, dass Vorfahren des Philosophen Ernst Bloch aus Gauersheim stammen und hier beerdigt sind.

 

Eindrücke vom Gauersheimer Friedhof