Der Friedhof

Jahrhundertelang mussten die verstorbenen Juden aus Edenkoben auf dem ziemlich weit entfernten Friedhof in Essingen bestattet werden. Erst ab 1861 konnte ein eigener Friedhof benutzt werden, für den die Stadt ein Areal im Bereich des christlichen Friedhofs kostenlos zur Verfügung stellte.Ein Leichenbuch blieb erhalten, es enthält 171 Eintragungen. 1909 erwies sich dieser Friedhof als zu klein und konnte nach einigen Querelen mit der Stadt auf die heutige Grösse von 1160 m2 erweitert werden.

Das Eingangstor
Grabsteine mit unterschiedlichen Aufsätzen

Eindrücke vom Friedhof