Bilder des jüdischen Friedhofs in Slubice/Polen (auch Frankfurt/O.)

Eine Auswahl von Bildern aus jüngster Zeit, aber auch ältere Aufnahmen, vermittelt einen Eindruck vom Schicksal dieses Friedhofs - Einebnung und Zerstörung, aber auch vom Bemühen um Wiederherstellung und weitere Benutzung.

Rabbiner Theomim
Rabbiner Margolis
Rabbiner Zacharja Mendel

3 rekonstruierte Grabstellen

Gedenktafel für Rabbiner Kestenboim, den Spender der gesamten Baukosten
gemeinsame Gedenktafel der Gemeinden Frankfurt/O. und Slubice
Junggeselle Salman, Sohn d. H. Jacob Praußnitz gest. 23. Ijjar 5588 = 7.05.1828
Jungfer Chagla, Tochter des Herrn Me’ir gest. 22. Schwat 5529 = 30.01.1769
Zugang zum Friedhof
Blick in den ältesten Teil
Reste der Grundmauer
der älteste Teil

Eine Galerie von Grabsteinen aus dem ältesten Teil des Friedhofs