Der Friedhof von Meppen

Der Eingangsbereich

Der jüdische Friedhof liegt in einem Bogen des Flusses Hase. Die jüdische Gemeinde kaufte das Grundstück nach 1700 von der Gemeinde. Ursprünglich waren hier einhundert Grabsteine vorhanden. Sie verschwanden zu einem großen Teil bei Schändungen des Friedhofs während der Nazi Zeit, aber auch während mehrerer Schändungen in den letzten Jahrzehnten.

Eine Stele kurz hinter dem Eingang erinnert an die ermordeten Juden. Das Eingangstor wurde von Schülern der Berufsschule neu aufgemauert.

Die letzte Beerdigung fand 1991 statt. Es sind noch 22 Steine vorhanden.

Die hebräische Inschrift auf dem ersten Hügel am Anfang des Friedhofs lautet: "Friede sei über Ihrem Ruhestätten."