Der Friedhof in Vechta

Schon im Jahre 1835 wird ein jüdischer Friedhof am Stoppelmarkt erwähnt, die erste nachweisbare Beerdigung datiert jedenfalls aus diesem Jahr. Der Friedhof hat eine Grösse von 1100 qm, 26 Grabsteine sind erhalten. Der älteste Grabstein stammt von 1837. 1936 erfolgte die letzte Bestattung.

Der Eingang zum Friedhof

Einige Grabsteine und ihre Inschriften

P.N.
EIN GEACHTETES WEIB, MARATH SERCHEN BATH NATHAN SPANIER, HERFORT, WEIB DES ANSCHIL MOSES, VERSCHIEDEN B.S.T. (= mit einem guten Namen) ALS 56JÄHRIGE. ESK.,  22. AW 627 I.F.K. 
(= 23. August 1867)
T.N.Z.B.H.

(Sophie Moses, geb. Spanier Herfort, Tochter von Nathan Spanier Herfort)

Vorder- und Rückseite des Grabsteins von

Rosa Moses
geb. 20. Juli 1843 gest. 30. Juli 1872
Friede ihrer Asche

P.N.
DIE JUNGFER RACHEL
BATH ANSCHIL MOSES
VERSCHIEDEN B.S.T. AM 6. TAGE, 2. AW
632 I.F.K.
T.N.Z.B.H.

Hier ruhet

Moses Eichholz

aus Goldenstedt

geb. d. 17. Jan. 1827

  gest. d. 21. Dec. 1874

P.N.
EIN MANN MIT ERHOBENEM GESICHT, ELIESER BEN K. H. JOSEF, DER ALS ACHTUNDFÜNFZIGJÄHRIGER ZU SEINER EWIGKEIT EINGING AM 6. TAGE, 4. SIWAN IM JAHRE 627 L.F.K. “DENN DU WIRST MEINE SEELE DER UNTERWELT NICHT ÜBERLASSEN; DU WIRST NICHT ZUGEBEN, DASS DEINE FROMMEN DIE GRUBE SEHEN!”
(=Psalm 16,10)

Leffmann
Jos:
geb. 3. März:
1809,
gest: 6. Juni
1867

P.N.
EDEL BATH LEFFMANN,
GESTORBEN IN EINEM GUTEN GREISEN-ALTER AM 1. TAG, 5. TEWETH 662 I.F.K.
T.N.Z.B.H

 

Edel Moses, geb. Leffmann,

gestorben am 8. December 1861.

P.N.
JEROCHAM BEN K.H.R.R. ASCHER ANSCHIL; GEBOREN 2. AW 614
(=27. Juli 1854)
UND VERSCHIEDEN 28. ELLUL 617 L.F.K.
(= 11. September 1857
T.N.Z.B.H.

“J.J. LÄSST STERBEN UND MACHT LEBENDIG: ER FÜHRT HINAB IN DIE UNTERWELT UND FÜHRT [wieder] HERAUF:”
SCHEMUEL; I., 2, 6
(= 1. Samuel 2, 6)

P.N.
DIE JUNGFER GITEL GENANNT HENNI
BATH K.ANSCHEL MOSES
VERSCHIEDEN ALS 14JÄHRIGE AM 5. TAG;
DEM 2. VON R. CH. IJAR UND BEGRABEN
AM 1. TAGE 4. D. O. 625 L.F.K.
(=30. April 1865)
T.N.Z.B.H.

Erklärung einiger Abkürzungen: (nach J.-F. Töllner)

D.O.     - im oben genannten Monat
E.S.K:   - heiliger Schabat-Abend
J.J.       - steht für Gott
P.N.     - hier ist begraben
R. CH.   - Neumond

Die Übertragung der Inschriften wurde übernommen aus: J.-F. Töllner, Die jüdischen Friedhöfe im Oldenburger Land, Oldenburg 1983, Seiten 671 - 69.