Der Währinger Friedhof in der Schrottenberggasse

Die Aussenmauer mit dem Eingangstor

Der jüdische Friedhof in Währing nahe der Innenstadt, wurde im späteren 18. Jahrhundert zuerst benutzt. Er war dann lange die hauptsächliche  Begräbnisstätte der Wiener Juden.Um 1880 wurde der Friedhof geschlossen.Eine Sanierung wäre erforderlich,da er wegen der Baufälligkeit der Grabmale und der damit verbundenen Gefahren nur noch eingeschränkt zugänglich ist.

In der NS Zeit wurde der Friedhof teilweise zerstört, gefundene Knochen wurden auf dem Zentralfriedhof beerdigt, Leichenreste einem Museum zur Verfügung gestellt.

Auch nach dem Krieg geht bis heute das entwürdigende Gezerre um die Erhaltung des Friedhofs weiter.