Die Grabsteine im Bild

Eindrucksvoll findet sich in Eingangsnähe ein grosser Erinnerungsstein an die Toten des Weltkrieges 1914 –1918. Der Stein wird beiderseits von Säulen begrenzt, ist oben von bogenförmigen Ornamenten verziert, die wieder von Säulen mit Kapitellen begrenzt sind.

Die stark verwitterte Inschrift lautet:
Zur Erinnerung an die im Weltkrieg 1914 – 18 verstorb(enen) hier ruhend(en) Helden

Grab   Todestag
499 Otto Kraus aus Brandeis 18.X.1914
500 Markus Grünfeld 5.IV.1915
506 Dr. Paul Schnitzer 5.IV.1916
510 Frank Klüger 2.VIII.1916
519 Leu. Nüssin Kraft 4.X.1918
520 David Sternberg 17.IV.1919
512 Oskar Ernst 6.VII.1919

Viele Gräber erfuhren gelungene Restaurierungen - hier einige Beispiele:

Grabmal des Levi Landauer 1806 - 1887, eine Stele auf zwei Sockeln, zweimal abgebrochen, aber repariert. Im oberen Teil Rosenornamente.
2 Grabsteine in sehr seltener Ausführung - mit metallischer Abdeckung. Im Vordergrund das Grabmal der Julie Landauer

Die deutsche Inschrift lautet:
Hier ruht in Gott (!)
Herr Samuel Löwengaard
Geb. 6. Dez.1810
Gest. 8. März 1897
Friede seiner Asche (!)

Grabstein des Arnold Brunner

Hier ruht in Gott

Frau Fanny Sulzer
geb. Wälsch

geb.16.Feb.1812 - gest.18.Feb.1899

Der unvergessenen
Edlen Mutter
Die trauernden Kinder

Hier ruht

Kain Dreifuß
aus Ober – Erdingen  Schweiz

 geb.am 1.Sept.1819 
gest.am 7.Mai 1895

Fromm und friedlich war sein Leben
Arbeit und Fleiss sein ganzes Streben
Doch waren viele Dornen auf seinen
Wegen
Gott möge ihm die ewige Ruhe geben
Qhbcut