Hilchenbach: Jüdisches Leben

Im Jahre 1869 ließ sich der erste Jude, Koppel Hony, als Metzger in Hilchenbach nieder. Im folgten in den nächsten Jahrzehnten einige Familien, die als Metzger, Vieh- und Futterhändler tätig waren.

Um 1930 wohnten noch 25 Juden in Hilchenbach. Sie kamen am Sabbat im Haus von Herz Stern zusammen, an hohen Feiertagen gingen sie zur Synagoge nach Siegen.

Einige Juden wanderten bis 1939 in verschiedene Länder aus, die verbliebenen 12 Personen wurden ermordet.

Heute gibt es in Hilchenbach keine Juden mehr.