Friedhöfe im Stadtgebiet Dortmund

 

Bereits im Jahre 1336 gab es einen Friedhof, der vor dem Westentor lag. Er bestand einige Zeit, war aber dann nicht mehr nachweisbar. Ab 1815 kann man Begräbnisse auf dem "Westentotenhof" nachweisen. Der Friedhof wurde 1931 zum jetzigen Westpark umgestaltet. Das Schicksal der jüdischen Gräber ist nicht bekannt. Nach dem Krieg wurde die Fläche bebaut.

Der jüdische Teil des Ostfriedhofs bestand von 1885 bis etwa 1940. Heute sind auf diesem Friedhof noch 370 Gräber vorhanden. Nach dem Krieg wurde ein Mahnmal auf dem Gelände eingerichtet.