Juden in Datteln

Im Jahre 1814 siedelten erstmalig Juden in Datteln. In der vorherigen Zeit waren sie behindert und vertrieben worden. Schon früh bestanden ein Friedhof und eine Betstube. Um 1900 lebten etwa 60 Juden im Ort. Im Jahre 1912 wurde eine bescheidene Synagoge gebaut.

Nach Verfolgungen und Demütigungen wurden die letzten verbliebenen Juden verschleppt und ermordet.

Die Synagoge wurde verkauft und abgerissen.