Jüdisches Leben in Giesenkirchen

Der jüdische Friedhof von Giesenkirchen

Giesenkirchen ist heute ein Stadtteil von Mönchengladbach am Niederrhein. Einzelne Juden lebten bereits im 16. Jahrhundert in der Gegend. Im 18. und 19 Jahrhundert stieg die Zahl der jüdischen Familien langsam an. Das Maximum waren 60 Personen.  Die Juden aus Giesenkirchen besuchten die Synagoge in Rheydt. Im Jahre 1933 lebten keine Juden mehr im Ort.

Der Friedhof liegt am Düvel an der heutigen Konstantinstrasse.