Der jüdische Friedhof in Hamm

Der erste jüdische Friedhof lag auf dem Nordenwall nahe dem Kloster und dem Schloss neben der Judengasse. Die Zustände auf diesem Friedhof waren jedoch nicht befriedigend, da er als Holzplatz benutzt wurde.

Ab 1825 wurden dann die Juden auf dem um 1800 errichteten Ostenfriedhof beerdigt. Der alte Friedhof bestand bis 1954. Dann wurde er aufgehoben, die verbliebenen 20 Steine auf den neuen Friedhof gebracht.

Der jüdische Friedhof liegt mitten im Bereich der christlichen Gräber und ist nur durch eine schmale und durchlässige Hecke abgegrenzt. Eine solche friedliche Integration ist beispielhaft, aber sehr selten.