Bilder der Friedhöfe Freistett, Rheinbischofsheim und Lichtenau

Rheinau - Freistett:

Die hier vorgestellte Auswahl zeigt in besonderer Weise kunstvolle und aussagekräftige Grabsteine. Nicht nur die Ornamentik, sondern auch die sprechenden Symbole bieten Einblick in jüdische Grabsitten.

Die segnenden Hände bedeuten Nachkomme eines Priesters
Der Krug weist auf die Zugehörigkeit zum Stamm Levi hin
Das Schofarhorn zeigt an, dass der Tote an hohen Festtagen das Schofar geblasen hat.
Deutlich überragt dieses Monument mit Dreiecks-Giebel die anderen Steine
Die gebrochene Säule deutet an, dass der Verstorbene in der Blüte seiner Jahre stand
Auch hier ein besonders ausgeprägter Zieraufsatz

Rheinau - Rheinbischoffsheim:

Die private Begräbnisstätte der Familie Löw Simon:

Lichtenau:

Einst standen hier die Grabsteine von Elias Roos und seiner Mutter sowie eines weiteren Verstorbenen. Die Platte erinnert daran.