Juden in Mellrichstadt

Mellrichstadt liegt in Unterfranken an der Rhön. Juden gab es im Ort bereits im Frühen Mittealter. Um das Jahr 1200 wurden einige Juden verfolgt und getötet. Um 1400 ist die Anwesenheit einiger Familien gesichert. Im frühen 19. Jahrhundert kam es zum Zuzug mehrerer Familien. Mit 150 Personen erreichte die Anzahl der Juden dann um 1900 ein Maximum.

Im Ort waren eine Synagoge, eine Schule und eine Mikwe vorhanden. Die Synagoge wurde zerstört, die Juden, soweit sie nicht fliehen konnten, verschleppt und ermordet.